Bullitour.de

mit dem T3 – europa querfeldein

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS

05. Dezember – Nicht hier! (Frankreich)

Posted by Hauke März - 14 - 2012 Kommentare deaktiviert für 05. Dezember – Nicht hier! (Frankreich)

Nachdem wir gestern den Regen einige Kilometer auf der Autobahn genossen haben, ging es heute zurück auf die Landstraße. Diese führte dann bis nach Biarritz gut 20 km vor der spanischen Grenze. Da das Wetter immer ungemütlicher wurde und auch ordentlich Wind aufzog stand nun die Suche nach einem Schlafplatz an. Vorher entdeckten wir aber auf einem Parkplatz noch einen T2 und einen T3, es war das erste mal das ich fluchte warum ich denn von jedem ein Foto machen wolle. Na gut – Regenjacke über, Stativ (war ja nicht nur nass sondern auch dunkel) und die Kamera geschappt. Als ich den Kopf aus der Seitentür streckte war ich schon ohne Ende durchnässt. Und auf den 20m zum Parkplatz zurück war mein einziger Gedanken bis wie viel Meter die Kamera wohl dicht sein müsste um das zu überstehen. Nachdem die ersten Fotos in aller Eile gemacht waren…

…hörte der Regen auf. Einige 100m weiter fanden wir einen ausdrücklich für Wohnmobile reservierten Parkplatz. Ich sehe den Bulli zwar nicht als Wohnmobil, vor allem aus dem Grund das er rot und nicht weiß ist, aber jemand anders sieht ihn vielleicht als ein solches. Und „hej“ noch ein anderer T3 (aber in weiß ^^) und Strom. Wird ja immer besser. Nur hätte man es unterlassen sollen die 2 älteren Bullifahrer zu fragen ob man etwas für den Strom Löhnen muss wenn man kein Offline-google-übersetzer-mit-sprach-ein-und-ausgabe-gerät dabei hat. Also kein deutsch, kein englisch und ich bin mir nichtmal sich ob das was ich da hörte Französisch war, und mit Hand und Fuß funktionierte auch nicht. Selbst darin hatten sie einen ulkigen Dialekt. Aha 10€ … Gendarmerie … Fußweite. Wir verzichteten auf eine Wegbeschreibung. Wir nahmen trotzdem den Bulli. Die nächstgelegene Infokarte wies keine Gendarmerie aus… aber eine Rue de la Gendarmerie – das wird ja wohl passen. Den Teil wie wir in dieser Straße keine Polizeistation fanden lasse ich an dieser Stelle aus. Nachdem 5 Fußgänger und selbst der Junge vom Pizzalieferdienst auf seinem Roller keine Ahnung hatte, fuhren wir einfach mal vor’s Raddison Hotel.

Biarritz - November 2011 (Frankreich)

Der freundlich Wachmann erklärte (englisch diesmal) wo die Polizeistation ist. Klasse, mit Karte und eingezeichneter Wegstrecke und der Info falls ich unterwegs nochmal jemand fragen müsste, soll ich nach dem Weg zum Casino fragen das sei gegenüber und wäre um einiges bekannter. Gefunden. Jetzt schnell bezahlen und dann zurück zum Stellplatz. Die nette Polizistin hinterm Tresen rief nach einigen meiner Englisch/Deutsch/Französisch/Hand-Fuß-Wörtern ihren Kollegen Patrice aus dem Hinterraum und der wiederum einen Satz später nach einem weiteren Kollegen. Der konnte dann Englisch vermutlich als einer der Wenigen in der ganzen Stadt 🙂 Nach und nach füllte sich der Raum mit Leuten, bis mir schließlich 10 Polizisten gegenüber standen. War wahrscheinlich schon Wochen her seit die Polizeistation das letzte mal von jemandem gefunden wurde, die Überraschung dem entsprechend groß. Jetzt bloß nichts falsches sagen… Ach hät ja eh keiner verstanden. 😀 Zurück zum Thema – Welchen Stellplatz ich den meine?! Achso den. Ne damit hätten sie nichts zu tun, es gebe immer zwei Polizeiabteilungen in einer Stadt eine wie sie und eine lokale, die wäre für das einsammeln zuständig, würden morgens einfach auf dem Platz vorbei kommen und einsammeln. Während ich innerlich über die beiden Bullifahrer fluchend, mich nett von der kompletten Belegschaft der Polizei von Barritz verabschiede, kann Patrice auch noch seine Englischkenntnise vor allen unter Beweis stellen, in dem er etwas ruft das irgendwie nach „happy holidays“ klingt. Da wir auf der Suche auch noch einen Weiteren Bulli entdeckt haben, einschließlich des T3 und eines fabelhaft aussehenden T1 die wir nicht fotografieren konnten, war es zumindest des bullireichste Tag bisher.

Comments are closed.