Bullitour.de

mit dem T3 – europa querfeldein

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS

17. September – Hallo Schweden! (Schweden)

Posted by Hauke November - 4 - 2011 0 Comment

Die Fähre hat im Ganzen dann doch 4 Stunden für die Überfahrt gebraucht. In Bodø angekommen wird nochmal eingekauft und dann geht’s es weiter mit dem Ziel Schweden. Die sehr nötige Bulliwäsche um die letzten Norwegischen Kronen zu verwenden wird nach 15 Minuten Fahrt durch den erstbesten Regen zunichte gemacht. Auf unseren vorerst letzten norwegischen Kilometern schaffen wir es auch noch eine der Straßen mit Maut zu erwischen – Ja, die Erste bisher. Die Kurzrecherche ergibt das man als “Gast“ auch einfach durch die mit “Auto-Pass“ gekennzeichneten Mautstationen durchfahren kann und innerhalb von 14 Tagen nachzahlen kann,  unter anderem bei  “Tankstellen in der Nähe“. Wir entscheiden uns für die Variante mit der Anmeldung und Einrichtung eines Kontos, wer weiß wie viele dieser “Tankstellen in der Nähe“ es gibt und wo die sind. Das nicht verbrauchte Guthaben wird ja zurück gebucht.

Aber nun wirklich, … Schweden.  200 Meter hinter der schwedischen Grenze winkt uns freundlich ein Straßenschild zu, es ruft: “Die nächsten 50 km mit 7% Steigung ihr Deppen“- Shit! Jaja und tanken wollten wir ja auch erst wieder in Schweden. Hmm, aber nicht hier… wie es aussieht. Ganz ruhig kleiner und ja verständlich, wer hätte bei solch einer Wanderung keinen Durst – langsam wird es knapp, wann kommt denn die Stelle wo es wieder bergab geht? Auch wenn die 10 Reserverliter aus Polen auch ihre Daseinsberechtigung erfüllen wollen, muss ja nicht unbedingt sein. Nach viel gut zureden, Ausruhpausen und jeden noch so kleinen Schwung ausnutzend gelangen wir an einen Campingplatz mit Tankstelle. Wir verbringen unsere erste Nacht in Schweden.